Digital Video Forums  

Go Back   Digital Video Forums > Other > Archive (Closed) > Foreign Language Forums > Auf Deutsch

 
 
LinkBack Thread Tools Search this Thread Rate Thread Display Modes
Old 3 Oct 2002, 06:36 PM   #1
Junior Member
Junior Member
 
Join Date: Jul 2002
Location: l.e.
Posts: 8
Unhappy Fertiger Film als BIN-File und extra deutsche Tonspur übereinanderlegen ?

Hallo da draussen,

ich hab mal ne Frage:

Ich habe The Bourne Identity als fertige VCD (engl. Screener) und die deutsche Tonspur extra...wie kriege ich beides übereinander. Wenn ich das BIN-File extrahiere, kriege ich nur eine 600MB-DAT-Datei raus.
Gibts einen Player, be dem ich den Ton extra wählen kann.

Danke im Voraus.

Grüsse an unCAS...super Forum...

bye scheinwerfer
scheinwerfer is offline  
Old 3 Oct 2002, 10:17 PM   #2
Super Moderator
 
UncasMS's Avatar
 
Join Date: Nov 2001
Posts: 9,047
Default

ich sage dann mal im namen ALLER danke für die grüsse, denn ein jedes forum lebt von den aktivitäten/einsatz/ideen aller user

aber natürlich herzlich willkommen hier

die dat datei spricht dafür, dass du ein mpeg1 vorliegen hast.

dieses würde ich zuerst mittels VCDGEAR nach mpeg umwandeln (nicht einfach umbenennen) und dann folgendermassen vorgehen:



**************************************************
Um mit Spuren aus verschiedenen Filmen einen schönen zweisprachigen Movie zu basteln braucht man schon ein wenig Geduld
Da die amerikanischen Filme eine andere Framerate haben hier ein Praxistipp wie man's mit CoolEdit 2.0 hinbekommen kann.
Tonspuren separiere ich aus einem AVI mit Virtual Dub oder NanDub unter File/Save Wav.
Bei einer VCD/SVCD weiss ich leider selber noch nicht, mit was und wie.
Beim Öffnen kann man sehen, mit welchen Werten man später wieder speichern muss:



Ist die Samplerate 48 sollte man sie mit Edit/Convert Sample Type (F11) umrechnen. Aber vorsicht! nicht unbedingt den Regler bei High Quality rechts an den Anschlag schieben, das hiesse mit Kanonen auf Spatzen schiessen und das dauert dann ca. 2 Stunden ))

Die Lautstärke sollte ungefähr gleich sein und die Kurve schön die Sichtfläche ausfüllen etwa wie in meinen Beispielen. Ist die Spur sehr leise, empfehle ich die Spitzen heranzuzoomen und mit Effects/Amplitude/Amplify abzusenken. Um die Arbeit deutlich zu vereinfachen habe ich hier unter Favorites/Edit Favorites diesen Filter mit der Einstellung -1db eingetragen und ihm auch gleich eine Tastenkombination zugewiesen (in meinem Fall STRG+ALt+A) Dieses Favorites ist ein MÄCHTIGES Tool ! 8)
Sind die Spitzen ein Stück kürzer, dann alles Markieren und mit Effects/Amplitude/Normalize auf ca. 110% normalisieren. Dann nochmal wo es notwendig ist, die Spitzen absenken und wieder normalisieren. Klingt es dann immer noch leise kann man am Schluss alles auswählen und die Kurve mit Amplify um ca. 2db boosten.

Wenn beide Spuren geöffnet sind, kann man in die Multitrack View wechseln



Mit Rechtsklick: Insert/die gewünsche Datei einfügen. Dabei entweder darauf achten, das der Cursor links am Anschlag ist, oder die Spur mit gehaltener rechten Maustaste nach links an den Anschlag ziehen.
Bei der nicht zu bearbeitenden Spur auf dem Vorspann eine Selektion setzen gründlich heranzoomen und an einer signifikanten Stelle die rechte Seite der Auswahl justieren und die Zeit dort notieren. Mit Umschalttaste+Pos1 Die Auswahl zum Anfang springen lassen.
[besonders hilfreich die Selektions-Lupen die links und rechts an die Auswahl zoomen. mit den kleinen gelben Dreiecken an den Auswahlenden kann man die Auswahl vergrössern oder verkleinern. Unter der Zeitleiste kann man die Welle fein in der Sichtfläche verschieben, sobald das Handsymbol erscheint. Oberhalb an dem grünen Balken verschiebt man dagegen über die ganze Länge, an der Seite des grünen Balken gezogen, gibt es einen stufenlosen Zoom.]
Ist die Selektionszeit notiert, dann kopieren, bei der anderen Spur die gleiche Stelle suchen, löschen und einfügen.
Was man jetzt sieht, wird hinten ungefähr so aussehen, obwohl beide Spuren gleich beginnen:



die englische Spur erscheint länger als die deutsche ?(
Das liegt wie oben erwähnt, an der unterschiedlichen Framerate.
Jetzt am Ende ebenfalls das Ende von der Ausgangsspur kopieren, [Anfang der Selektion notieren] und an die andere Spur anfügen. Davor aber noch die Zeiten vom Ende der zu bearbeitenden Spur notieren, natürlich nachdem das falsche Ende abgeschnitten worden ist.
Jetzt trage ich die Werte in der zu bearbeitenden Spur ein, im meinem Fall:

Beginn D 0:05.570 - Ende D 2:03:26.608 - Länge Selektion 2:03:21.038
Beginn E 0:05.570 - Ende D 2:08:41.343 - Länge Selektion 2:08:35.773
Nun muss man ein wenig umrechnen:
D: 2:03:21.038 = 2 x 3600 + 3 x 60 + 21,038 = 7401.038 (für Kommas im Cool Edit immer ein Punkt verwenden )

Zum Markieren in der Waveform View, am besten in der Multitrack View die zu bearbeitende Welle anwählen F12 drücken (oder links oben das breite Icon, s. 2. Bild von oben) mit Strg+A alles anwählen und erst dann die Werte vom Notepad bei den Selektionszeiten einfügen.

Und nun der Strech-Filter zu finden unter Effects/Time-Pitch/Stretch
Durch das Häkchen bei Time Stretch ist sichergestellt, das sich die Tonhöhe nicht verändert. Bei Length den errechneten Wert einfügen



Jetzt müsste eigentlich alles super sein, doch ein Zoom am Ende wird uns eine Rundungsdifferenz zeigen und diese kann bis zu einer Sekunde betragen, in diesem Fall waren es nur 0,041 Sekunden
[Ich empfehle jetzt zwischendurch auf File/Free Up Space in Temp Files zu gehen, dort links die Dateien anwählen und rechts oben anwählen, damit alle Undos auf einmal gelöscht werden. Dann: Set New Reserves (Man könnete auch die Undos abschalten In der Wave View Edit/Enable Undo/Redo)]
In meinem Fall wäre der Wert gerade noch vernachlässigbar, habe aber dann nochmal den gleichen
Durchlauf gemacht. Was dann immer noch übersteht, oder kürzer ist, einfach schneiden bzw. was einfügen. Voilà :]

Beim Speichern File/save as .. *.mp3

++++++
...Bei einer VCD/SVCD weiss ich leider selber noch nicht, mit was und wie. ...[/QUOTE]

unter File einfach Extract Audio from Video... auswählen und als Ziel die .dat bzw. .mpeg der VCD/ SVCD auswählen. Geht übrigens auch bei jedem .avi. Da spart man sich den Umweg über VitualDub bzw. NanDub.
++++++

quelle: kopiert aus einem anderen board
**************************************************

und hier wäre eine schöne anleitung zum synchronisieren / remuxen mittels bbmpeg:
http://homepages.compuserve.de/GoldiFAQ/vcd_ton1.htm

########################################
__________________

Last edited by UncasMS; 3 Oct 2002 at 10:30 PM
UncasMS is offline  
 

Bookmarks


Currently Active Users Viewing This Thread: 1 (0 members and 1 guests)
 
Thread Tools Search this Thread
Search this Thread:

Advanced Search
Display Modes Rate This Thread
Rate This Thread:

Posting Rules
You may not post new threads
You may not post replies
You may not post attachments
You may not edit your posts

BB code is On
Smilies are On
[IMG] code is On
HTML code is Off
Trackbacks are On
Pingbacks are On
Refbacks are Off




All times are GMT +10. The time now is 10:46 PM.

Kirsch designed by Andrew & Austin


Powered by vBulletin® Version 3.8.7
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright © 1999 - 2018 Digital Digest

Visit DivXLand   Visit dvdloc8.com